ÜBER ETHNOSPHÄRE

Hallo! Ich freue mich, dass Du hierher gefunden hast! Ich heiße Julia, bin Ethnologin und wenn ich gerade nicht als über Sprache referiere (aktuell als Deutschdozentin in Integrationskursen) oder als freie Journalistin arbeite,  schreibe hier über mein absolutes Steckenpferd Ethnologie und die Öffentlichkeit.

Was ist denn nun diese „Ethnologie“?

Die Kurzdefinition lautet: Ethnologie befasst sich mit dem (kulturell) Fremden (Kohl 1993).

Früher lag dieses Fremde in der Tat in der Ferne: Ethnolog_innen reisten an die Peripherien der ihnen bekannten Gegend und erforschten Land und Leute mit dem Attribut „exotisch“. Sie erforschten also salopp gesagt „fremde Völker“.

Daher auch die Fachbezeichnung „Ethnologie“: „Ethnos“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Volk“ und „-logie“ (von „logos“) die „Lehre“. Wenn mich also jemand verdutzt anschaut, weil er mit „Ethnologie“ nichts anfangen kann, dann sage ich oft einfach nur „Völkerkunde“.

Zwar beschäftigen sich auch heute noch – insbesondere im deutschsprachigen Raum – Ethnolog_innen mit Gesellschaftsphänomenen in außereuropäischem Raum, doch zunehmend aber auch mit gesellschaftlichen Phänomenen innerhalb der eigenen Gesellschaft.

Was machen Ethnolog_innen heute?

– sie forschen an den Grenzen zu anderen Nachbardisziplinen

– sie hinterfragen Gewissheiten, zeigen ständig andere Perspektiven auf, sind immer nah an den Akteuren

– Ethnologie ist eine Art „Störwissenschaft“, so Cassis Kilian – im  produktiven Sinne!

In ETHNOSPHÄRE schreibe ich ich über:

– das Fach selbst. Fachgeschichte, Methoden, Fragestellungen – kurz und knapp und (hoffentlich) verständlich 🙂

– verschiedene Forschungsbereiche des Faches. Wie etwa: Medizinethnologie, Ethnologie des Körpers, Medienethnologie, Politikethnologie, Wirtschaftsethnologie, Religionsethnologie, Kunstethnologie, historische Ethnologie, Gender Studies, etc.

– über BERUFSPERSPEKTIVEN von Ethnologie-Absolvent_innen (in Planung)


WAS SAGEN ANDERE ÜBER ETHNOSPHÄRE?

 Julia Herz – el Hanbli ist Ethnologin und Journalistin aus Mainz. Sie erklärt leichtverständlich den Sinn und Zweck von Ethnologie und präsentiert Neues vom Fach. Schön aufgemacht, sehr empfehlenswert. Vielleicht bald einer meiner neuen Lieblingsblogs. (antropologi.info)


 

ÜBER DIE AUTORIN

  • als Russlanddeutsche in Kasachstan geboren
  • in Oberfranken aufgewachsen
  • bis 2012: Studium der Ethnologie, Kulturanthropologie/Volkskunde und Indologie in Mainz
  • seit 2014: Aufbaustudium an der Freien Journalistenschule Berlin 
  • seit 2016: DAZ/DAF-Lehrkraft in Integrationskursen (BAMF)
  • seit 2017: zertifizierte Trainerin für interkulturelle Kompetenz (ESE e.V. Münster)

INTERESSE UND SCHWERPUNKTE IM STUDIUM

Medien und Alltag // visuelle Anthropologie // ethnologischer Film // Gender Studies // Medizinethnologie // Religionsethnologie // Politikethnologie // etc.

 Artikel (mit teilweise ethnologischem „Touch“) erschienen u.A. hier: 

Cargo. Zeitschrift für Ethnologie

Wir – Menschen im Wandel

Forum Nachhaltig Wirtschaften

Stuz 

get the tiger :)

KONTAKT:

Sie haben Fragen, Anregungen, interessante (und ethnologierelevante) Kooperationsvorschläge oder Interview(partner)? Dann kontaktieren Sie mich gerne doch unter folgender e-Mail. Ich freue mich auf Sie!

julia.herz.elha@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.